· 

Jubiläumsturnfahrt 2018

 

Jubiläumsturnfahrt der Männerriege

 



 

15.09.2018

 



 

Ein weiterer Höhepunkt im Jubiläumsjahr 100 Jahre Männerriege Wattwil war die Turnfahrt ins Wallis. Die Reisekommission mit Peter Koster und Hanspeter Foscan hatten schon in der Ausschreibung eine Turnfahrt mit vielen Überraschungen angekündigt. Nicht weniger als 35 Männerriegler folgten der Einladung und kamen voll und ganz auf ihre Rechnung.

 



 

Am Samstagmorgen, bereits um 6.00 Uhr in der Frühe, fuhren sie mit Roth Reisen Richtung Innerschweiz ab. Der Chauffeur Sepp Hollenstein lenkte den Reisecar ganz ruhig über den Sattel, durch Schwyz an die Axenstrasse wo ein kurzer Halt eingeschaltet wurde. Weiter ging die Fahrt über Altdorf, die Schöllenenschlucht hinauf nach Andermatt. Der Chauffeur fuhr weiter durch das Urserental. Vor der Station der Furka Bergstrecke in Realp hielt er an, was für eine Überraschung. Es war genügend Zeit um Kaffee zu trinken und den alten Dampfzug zu bestaunen. Mit viel Getöse, Schnauben und Stampfen setzte sich der Dampfzug in Bewegung. Die einen genossen die Fahrt sitzend, bei schönstem Wetter, in der Holzklasse, andere im Stehen auf den Eingangsplattformen zwischen den Wagen und wurden durch Rauch und Russpartikel in die schöne alte Eisenbahnzeit versetzt. Auf der Passhöhe stärkten sich die Passagiere und knipste unzählige Fotos vom Nostalgiezug. Weiter ging die Fahrt bis nach Obwald. Weil im Wallis immer noch ein Feuerverbot gilt, bot ein Wirt seine Küche für die Fondueköche der Männerriege an, so dass das Fondueessen nicht ins Wasser viel. Nach dem Kaffee in seinem Restaurant bestiegen sie wieder den Car. Der Chauffeur lenkte den Bus durch die Weinberge des Oberwallis und hielt im Dorf Salgesch. Die Reiseleiter hatten eine Besichtigung und Degustation in der Weinkellerei Cave du Rhodan organisiert. Olivier Mounir erklärte die Verarbeitung der Reben und die Kelterung wärend dem seine Frau Sandra mit viel Humor und Spass die Turner rätseln lies welchen Wein sie gerade degustierten. Mit dem Car ging es nach Brig wo die Männerriegler im Sportcenter Olympica ihre Zimmer für die Übernachtung bezogen.

 

Bereits um 6:45 Uhr stärkten sich die Turner am Frühstücksbuffet für die angekündigte 5 stündige Wanderung. Mit viel Geschick steuerte Sepp den Car auf der Bergstrasse nach Blatten. Der nächste Höhepunkt der Jubiläumsreise, die Wanderung von der Belalp über die Hängebrücke der Massa Schlucht bis zur Riederalp, stand auf dem Programm. Bei bedecktem Himmel begann die Wanderung mit dem steilen Abstieg zur Hängebrücke. Durch das unterschiedliche Tempo unter den Wanderern bildeten sich Gruppen, die nach und nach die imposante Hängebrücke von 124m Länge und 80m Höhe erreichten. Beim überqueren der Brücke hatten dann doch einige ein mulmiges Gefühl. Nach einem kurzen Aufstieg zum Grünsee verpflegten sich die meisten aus dem Rucksack, um dann gestärkt die längere Etappe bis zur Riederalp durch den schönen Arvenwald des Aletschgebietes unter die Füsse zu nehmen. Ein kurzer Regenschauer, der plötzlich nach der Riederfurka einsetzte, kühlte die verschwitzen Mannen wieder ab. Nachdem der gröbste Durst gelöscht war, brachte die Gondelbahn alle von der Riederalp nach Mörel zu Tal. Der Chauffeur fuhr über den Grimsel und Brünig zum Restaurant Zollhaus in Giswil, wo die Reisekommission ein feines Nachtessen bestellt hatte. Präsident Kurt Brugger bedankte sich bei den Organisatoren Peter Koster und Hanspeter Foscan für tadellose Organisation der Jubiläumsturnfahrt 100 Jahr Männerriege Wattwil ganz herzlich.

 

Markus Vonwiller