· 

Turnfahrt 2019

 

Die Männerriege Wattwil unterwegs im Jura

 

 

 

Jedes Jahr am Bettags-Wochenende führt die Männerriege ihre traditionelle Turnfahrt durch. In diesem Jahr nahmen auch rund 15 Turner der Herren Fitnessriege des TSV Wattwil an unserer Reise teil. Um 05.45 Uhr besammelten sich 42 frohgelaunte Turner beim Restaurant National und liessen als ersten Programmpunkt die allgemeine Zahnreinigung (mit „Appenzeller“) über sich ergehen. Mit dem Car von Roth Reisen führte uns Stefan Bauer sicher über Wil-Zürich zur Autobahn-Raststätte Gunzgen-Nord, wo ein Kaffee- und Gipfeli-Halt eingeplant war. Ueber Biel erreichten wir um ca. 10.00  Uhr das Schweizer Sportzentrum Magglingen. Aus Anlass des 75 Jahr Jubiläums der Schweizer Sportförderung konnten wir einen einmaligen Einblick hinter die Kulissen dieses Zentrums bekommen. In den verschiedenen Hallen und auf Aussenplätzen beobachteten wir die heutigen Trainingsmethoden der Spitzensportler. Auch das Förderungsprogramm der Armee für Spitzen-sportler wurde vorgestellt. Viele Spitzensportler aus den verschiedensten Sportarten profitieren von  diesem Programm, z.B. Benjamin Weger, Ramon Zenhäusern, Sina Frei, die Schweizer Turnnational-Mannschaft etc. Das traditionelle Freiluftfondue wurde an einer Feuerstelle hinter der Halle „Ende der Welt“ am offenen Feuer zubereitet und von allen Teilnehmern genossen.

 

 

 

Bei herrlichem Wetter nahmen die Turner die rund 2 ½-stündige Wanderung von Magglingen durch die Twannbachschlucht nach Twann unter die Füsse. Wie man überschüssige Kraftreserven auch abbauen kann, demonstrierten die jungen Turner mit dem Transport eines ziemlich langen und gewichtigen Baumstammes von der Schlucht bis nach Twann. Bis dieser in der Weinkellerei Klötzli als „Willkommensgeschenk“ abgeliefet werden konnte, mussten einige Hindernisse und enge Kurven gemeistert werden. An der anschliessenden Degustation probierten die Reiseteilnehmer die feinen Tropfen der Gegend und besichtigten auch den Weinkeller. Bei der Carfahrt von Twann auf den Chasseral konnte unser Chauffeur sein ganzes Können zeigen. Die schmale Strasse ist nicht für Cars dieser Grössenordnung gebaut. Stefan meisterte die heiklen Kreuzungsmanöver mit Privatwagen  jedoch mit Bravour und erreichte pünktlich unseren Uebernachtungsort, das Berghotel Chasseral. Nach dem Zimmerbezug und einem ausgezeichneten Nachtessen genossen wir die fantastische Fernsicht in die Berner Alpen. Mit gemütlichem Beisammensein und einigen „Schiebern“ und  „Molotows“ wurde der erste Tag abgeschlossen.

 

 

 

Frühaufsteher bewunderten den Sonnenaufgang im Osten und die graue Scheibe des untergehenden Vollmondes im Westen. Nach einem ausgiebigen Frühstück starteten die Turbowanderer um        08.30 Uhr zu ihrer Tour auf dem Jurahöhenweg vom Chasseral zur Vue des Alpes. Die Wanderung führte in rund 5 ½ Stunden zuerst 700 m abwärts nach Le Pâquier und anschliessend 500 m hinauf über den Mont d‘Armin zur Vue des Alpes. Rund ein Drittel der Turner entschloss sich für diese Variante und genoss unterwegs das Mittagessen aus dem Rucksack. Die restlichen Teilnehmer fuhren mit dem Car nach Le Pâquier und starteten von dort aus zur 3 1/2-stündigen Tour auf der gleichten Route. Bei wunderbarem Wetter und recht hohen Temperaturen erreichten alle Turner den Zielort gegen 14.00 Uhr. Müde und zufrieden wurden die Wanderschuhe und Rucksäcke im Car versorgt und der Durst im nahen Restaurant gelöscht. Die Heimfahrt über Neuenburg, Biel wurde an der Raststätte Kölliken-Süd für einen Kurzhalt unterbrochen. Um 19.15 Uhr trafen wir wohlbehalten in Wattwil ein. Unsere beiden neuen Reiseleiter, Werner Tobler und Markus Vonwiller, haben ihre Feuertaufe ausgezeichnet bestanden und uns eine abwechslungsreiche Reise in eine schöne Gegend

 

organisiert. Die Teilnehmer dankten es ihnen mit einem grossen Applaus.

 

 

 

Wattwil, 16.9.2019                                                                                                  Hanspeter Foscan