Spilelregeln

1. Mannschaften
Eine Mannschaft besteht aus 3 SpielerInnen und max. 1 AuswechselspielerIn

2. Spielfeld
Das Spielfeld misst 6m x 12m. Es wird eine Angreifer- Zone 2m von der Mittellinie
entfernt eingezeichnet.

3. Netzhöhe
2,15 Meter

4. Ballgrösse
Nr. 5, Normalball

5. Feldlinien
Die Linien gehören zum Spielfeld, der Ball ist also „out“, wenn er komplett
ausserhalb des Feldes aufschlägt

5. Spielerwechsel
Unbeschränkt erlaubt

6. Auslosung
Die erstgenannte Mannschaft hat Service. Die Zweitgewählte wählt die Spielerseite.
Der Seitenwechsel erfolgt nach Ablauf der halben Spielzeit.  

7. Service
Es wird ein normaler Aufschlag (kein Pass) ausgeführt, nach festgelegter
Reihenfolge aus der Zone hinter der Grundlinie. Der Aufschlag darf nicht geblockt
werden. Technisches zum Aufschlag:
- der Ball darf nicht geführt werden
- der Ball darf das Netz berühren
- der Ball darf oben und unten geschlagen werden
- er kann entlang der ganzen Grundlinie ausgeführt werden
- die Füsse müssen vollständig ausserhalb des Feldes stehen

8. Ballannahme
Der Ball darf mit einem beliebigen Körperteil gespielt werden. Er darf nicht geführt,
gehalten oder gestoppt werden.

9. Doppelberührung
Der Ball darf nicht von einem Spieler zweimal hintereinander abgenommen werden
( Ausnahme: Erste Berührung = Mauer, Block)

10. Abnahme des Aufschlages und des Schmetterballs
Bei der 1.Berührung des Teams darf der Ball mehrere Teile des Körpers eines
Spielers treffen, sofern diese innerhalb der Aktion stattfinden.

11. Zuspiel
Bei der 3. Ballannahme muss der Ball übers Netz. Der Ball darf auch hier nicht
geführt werden.

12. Punktgewinn
Eine Mannschaft erzielt einen Punkt, wenn der Gegner einen Fehler begeht oder der
Ball den Boden berührt. Sie behält das Aufschlagsrecht, solange sie keinen Fehler
verursacht. Begeht die aufschlagende Mannschaft einen Fehler, verliert sie das
Aufschlagrecht an den Gegner. Beim Gegner kommt dann der nächste Spieler zum
Service.

13. Rotation
Kommt eine Mannschaft nach einem verlorenen Aufschlag wieder zum
Aufschlag muss um eine Position im Uhrzeigersinn rotiert werden.

14. Spiel am Netz
Die Netzberührung gilt nicht als Fehler. Die Berührung des oberen Netzbandes oder
die Zuhilfenahme des Netzes gilt jedoch als Beeinflussung des Spielgeschehens –
solche Aktionen werden als Fehler gepfiffen. Übertritt wird erlaubt sofern der Gegner
dabei nicht behindert wird.  

15. Technische Fehler
Grobe technische Fehler werden geahndet (z.B. Fangen des Balles; langes Führen
des Balles mit einer Hand oder beiden Händen). Der Ball muss geschlagen werden
und nicht geführt.

16. Rückraumspieler
Der aufschlagende Spieler gilt als Rückraumspieler und darf nur in der hinteren Zone
oberhalb der Netzkante angreifen. Er darf auch nicht Blocken, dass zählt nicht für
den zweiten Rückraumspieler. Die durch die Rotation bestimmten Positionen müssen
während des ganzen Spielzuges eingehalten werden. Positionsfehler sind möglich.  

17. Spieldauer
Am Spieltag wird je nach Anmeldungen der Mannschaften auf Zeit oder Sätze
gespielt. Dies wird in den letzten Weisungen bekannt gegeben. 

18. Auszeiten
Es stehen keine Auszeiten zur Verfügung.